Achsvermessung

Achsvermessung und Spureinstellung bei Driver

Spur einstellen für optimale Fahreigenschaften


Die Fahrwerke moderner Autos sind komplizierte technische Baukomponenten. Durch Verschleiß der beweglichen Teile oder durch heftigen Kontakt mit Bordsteinen oder Schlaglöchern wird auch die Fahrwerksgeometrie in Mitleidenschaft gezogen.

Die Folge sind einseitig abgefahrene Reifen, eine schlechtere Kurvenlage und Schwierigkeiten beim Geradeausfahren. Um die Sicherheit von Ihnen, Ihren Mitfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern nicht zu gefährden, ist in regelmäßigen Abständen eine Achsvermessung durchzuführen und die Spur einzustellen.


Warum sollte eine Achsvermessung regelmäßig durchgeführt werden?

Nur die wenigsten Autofahrer lassen regelmäßig eine Achsvermessung durchführen. Dabei wirkt sich eine korrekt eingestellte Spur unmittelbar auf das Fahrverhalten des Fahrzeugs und die Sicherheit der Insassen aus. Selbst minimalste Veränderungen in der Achsgeometrie sorgen dafür, dass Ihr Auto nicht mehr optimal auf den Reifen steht und sich das generelle Brems- und Fahrverhalten deutlich verschlechtert.


Typische Symptome für eine falsch eingestellte Spur:

  • starker Zug nach rechts oder links
  • erhöhte Fahrgeräusche
  • größerer Rollwiderstand
  • einseitig abgefahrenes Reifenprofil
  • steigender Spritverbrauch

Stimmt die Spureinstellung nicht mehr, spüren Sie diese Veränderung vor allem auf gerader Strecke. Wenn Ihr Auto von ganz allein stark nach rechts oder links zieht, das Lenkrad beim Geradeausfahren leicht schief steht und sich Ihr Wagen in einer Kurve nur noch schwer kontrollieren lässt, ist zu einer Achsvermessung dringend geraten.
Andernfalls sind Sie mit erhöhtem Sicherheitsrisiko unterwegs und die Laufleistung der Reifen reduziert sich um bis zu 80%, da sich deren Profil durch die Fehlstellung zur Straße einseitig abträgt. Hinzu kommt ein erhöhter Verschleiß an Stoßdämpfern, Radlagern und anderen Bauteilen des Fahrwerks.



Welche Rolle spielen Sturz und Spur bei der Achsvermessung?

Für optimale Fahreigenschaften und perfekte Kontrolle sollten die Räder Ihres Fahrzeugs möglichst senkrecht und parallel zueinander auf der Straße stehen. Der Winkel zwischen der Senkrechten zum Asphalt und der tatsächlichen Stellung des Autoreifens wird als Sturz bezeichnet. Die parallele Ausrichtung der Räder vorne und hinten als Spur.


Falsche Spur: Fällt der Abstand der Vorderräder im Verhältnis zum Abstand der Hinterräder unterschiedlich groß aus, wirkt sich das unmittelbar auf das Spurverhalten aus. So sorgt eine falsch eingestellte Spur für einen leichten Zug beim Fahren – entweder nach rechts oder links. Besonders auf gerade verlaufender Strecke machen sich die kleinsten Veränderungen bemerkbar.


Falscher Sturz: Bei einem positiven Sturz ist das Rad im oberen Bereich nach außen gebeugt, bei einem negativen Sturz entsprechend nach innen. Minimale Fehlstellungen sorgen bereits für einseitig abgefahrene Reifen, ein leichtes Schlingern beim Geradeausfahren und negative Auswirkungen beim Bremsen.


Welche Rolle spielen Sturz und Spur bei der Achsvermessung?

Für optimale Fahreigenschaften und perfekte Kontrolle sollten die Räder Ihres Fahrzeugs möglichst senkrecht und parallel zueinander auf der Straße stehen. Der Winkel zwischen der Senkrechten zum Asphalt und der tatsächlichen Stellung des Autoreifens wird als Sturz bezeichnet. Die parallele Ausrichtung der Räder vorne und hinten als Spur.


Falsche Spur: Fällt der Abstand der Vorderräder im Verhältnis zum Abstand der Hinterräder unterschiedlich groß aus, wirkt sich das unmittelbar auf das Spurverhalten aus. So sorgt eine falsch eingestellte Spur für einen leichten Zug beim Fahren – entweder nach rechts oder links. Besonders auf gerade verlaufender Strecke machen sich die kleinsten Veränderungen bemerkbar.


Falscher Sturz: Bei einem positiven Sturz ist das Rad im oberen Bereich nach außen gebeugt, bei einem negativen Sturz entsprechend nach innen. Minimale Fehlstellungen sorgen bereits für einseitig abgefahrene Reifen, ein leichtes Schlingern beim Geradeausfahren und negative Auswirkungen beim Bremsen.


Achsvermessung

Was ist eine Achsvermessung, welche Verfahren existieren und wie werden sie durchgeführt?

Bei einer Achsvermessung werden die aktuellen IST-Werte von Sturz und Spur Ihres Autos ermittelt und mit den SOLL-Werten der Autohersteller abgeglichen. Wird ein gewisser Toleranzbereich dabei über- bzw. unterschritten, müssen entsprechende Einstellungen vorgenommen werden.
Durchgeführt werden kann die Spureinstellung von jeder Kfz Werkstatt, die mit einem Achsmesscomputer und entsprechenden Geräten für eine optische bzw. elektronische Achsvermessung ausgestattet sind. Um Spur und Sturz korrekt einstellen zu können, stehen zwei verschiedene Methoden zur Verfügung – die Laser-Achsvermessung und die 3D-Achsvermessung.


Laser-Achsvermessung: Die meisten Werkstätten nutzen inzwischen die Achsvermessung per Lasertechnologie, bei der an jedem Rad einzelne Sensoren befestigt werden. Der Laser tastet die Position dieser Marker ab, überträgt die Werte in einen Computer und analysiert, ob und wie stark die Spur bzw. der Sturz verstellt sind. Da dieses Verfahren recht aufwändig ist, kann eine exakte Achsvermessung zwischen 30 Minuten und bis zu zwei Stunden dauern.


3D-Achsvermessung: Bei der 3D-Messung werden ebenfalls Reflektoren an den Rädern befestigt. Allerdings wird das Fahrzeug anschließend mithilfe einer Spezialkamera abfotografiert und in ein dreidimensionales Modell digital übersetzt. Innerhalb weniger Minuten lassen sich so vorhandene Differenzen in der Achsgeometrie feststellen und beheben.

Wann und wie häufig sollte eine Achsvermessung durchgeführt werden?

Anders als bei Verschleißteilen gelten für die Achsvermessung oder die Spureinstellung keine festgelegten Wartungsintervalle oder Herstellervorgaben. Daher unterliegt solch eine Überprüfung in der Regel dem eigenen Ermessen.
Dennoch empfiehlt es sich, zumindest im Zuge des zwei Mal im Jahr anstehenden Reifenwechsels die Laufflächen zu kontrollieren. Denn finden sich Anhaltspunkte für eine falsch eingestellte Spur, empfiehlt es sich direkt eine Achsvermessung vornehmen zu lassen.


Im Sinne Ihrer eigenen Sicherheit und im Hinblick auf mögliche Folgeschäden ist vorsorglich alle zwei Jahre eine Achsvermessung empfehlenswert. Gleiches gilt auch für Reparaturmaßnahmen oder vorgenommene Veränderungen an Ihrem Fahrzeug, die eine Überprüfung der Achsgeometrie erforderlich machen.

  • nach Arbeiten oder Reparaturen am Fahrwerk
  • beim Verbauen anderer Stoßdämpfer
  • nach einer Tieferlegung des Fahrwerks
  • wenn Teile der Lenkung repariert wurde
  • nach dem Wechsel von Querlenkern oder der Spurstangen
  • nach der Montage von größeren Alufelgen
  • nach dem Kauf neuer Reifen


Achsvermessung nur an der Vorderachse oder auch an der Hinterachse?

Bei einem Neuwagen kommt es häufig vor, dass die Spur von Vorder- und Hinterachse nicht parallel zueinander eingestellt ist. Ursache hierfür ist ein sich ausgleichendes Zusammenspiel zwischen der werkseitig eingestellten Vorspur und der Nachspur für ein optimaleres Fahrverhalten. Korrekt aufeinander abgestimmt beeinflussen sie das Einlenkverhalten und wirken sich positiv auf die Kurvenstabilität und Spurtreue beim Geradeausfahren aus.