Bremsfluessigkeit

Bremsflüssigkeitwechsel bei Driver

Der Zustand der Bremsflüssigkeit hat direkte Auswirkungen auf die Bremsleistung Ihres Fahrzeugs. Erfahren Sie, inwiefern sich die Eigenschaften mit der Zeit verändern und warum es unabdingbar ist, regelmäßig die Bremsflüssigkeit zu wechseln.


Bremsflüssigkeit

Für maximale Bremsleistung: Bremsflüssigkeit wechseln

Die Bremsflüssigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Bremsanlage eines Fahrzeugs: Bremst der Fahrer, wird die auf das Pedal ausgeübte Kraft mithilfe der Bremsflüssigkeit auf die Radbremsen übertragen.


Bei der Bremsflüssigkeit handelt es sich um eine Hydraulikflüssigkeit, die Feuchtigkeit aus der Umgebung bindet. Dadurch wird der Wasseranteil der Bremsflüssigkeit zunehmend größer. Sammelt sich zu viel Wasser in der Bremsflüssigkeit an, kann dies die Bremsanlage langfristig schädigen. Es gilt: Je höher der Wasseranteil, desto niedriger sinkt gleichzeitig der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit. Ist dieser zu niedrig, bilden sich Dampfblasen.
Die Folge: Die Bremskraft wird geringer übertragen und mindert somit die Bremsleistung. Im schlimmsten Fall lässt sich das Bremspedal komplett durchtreten – ein Albtraum für jeden Fahrer. Der Zustand der Bremsflüssigkeit hat daher unmittelbare Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr.


Doch das ist nicht die einzige Folge: Wird das Wechseln der Bremsflüssigkeit zu lang hinausgezögert, kann sich der hohe Wasseranteil auch negativ auf die einzelnen Bestandteile der Bremsanlage auswirken. Das Bremssystem beginnt von innen zu korrodieren, womit einzelne Bauteile ihre Funktion verlieren können. Die Bremsflüssigkeit regelmäßig zu kontrollieren und wechseln zu lassen, sollte daher für jeden Fahrzeughalter zur Routine werden.


So oft sollten Sie die Bremsflüssigkeit wechseln lassen

Die Anreicherung der Bremsflüssigkeit mit Wasser erfolgt langsam, aber stetig. Liegt ein erhöhter Wasseranteil vor, werden die Eigenschaften der Bremsflüssigkeit verändert. Das Kontrollieren und rechtzeitige Auswechseln der Bremsflüssigkeit gehören daher zu den vom Fahrzeughersteller vorgeschriebenen Wartungsarbeiten.

Unabhängig von der Fahrleistung eines Fahrzeugs empfehlen fast alle Fahrzeughändler das Wechseln der Bremsflüssigkeit im Zweijahresrhythmus. Werden die Bremsen eines Fahrzeugs dauerhaft übermäßig stark belastet, beispielsweise in bergigen Gebieten, kann es auch schon früher notwendig sein, die Bremsflüssigkeit zu wechseln.
Um zu kontrollieren, wie hoch der Wasseranteil ist, sollten Sie daher auf fachkundiges Personal zurückgreifen: Kfz-Betriebe verfügen über spezielle Messgeräte, die den Siedepunkt der Bremsflüssigkeit akkurat bestimmen können. Weicht dieser vom vorgegebenen Mindestbetrag des Herstellers ab, sollten Sie die Bremsflüssigkeit umgehend professionell wechseln lassen. Denn nur so ist die volle Bremsleistung Ihres Fahrzeugs gewährleistet.


Schnell und kompetent: Bremsflüssigkeit bei Ihrer DRIVER Werkstatt wechseln lassen

Das DRIVER Netzwerk aus kompetenten Fachbetrieben bietet Ihnen einen professionellen Kfz-Meisterservice für Fahrzeuge aller Marken. Wenn unsere bestens geschulten Kfz-Meister Ihre Bremsen ganzheitlich kontrollieren, beinhaltet das Wechseln der Bremsflüssigkeit bei uns Folgendes:

  • Auswechseln der Bremsflüssigkeit
  • Spülen und Entlüften der Bremsanlage
  • Sichtprüfung und Kontrolle aller Bestandteile des Bremssystems
  • Umweltgerechte Entsorgung der alten Bremsflüssigkeit

Warten Sie nicht, bis die Bremsleistung beeinträchtigt wird! Sorgen Sie für maximale Sicherheit im Straßenverkehr, indem Sie die Bremsflüssigkeit Ihres Fahrzeugs regelmäßig kontrollieren und wechseln lassen. Unsere erfahrenen Mitarbeiter beraten Sie gerne. Nutzen Sie unsere Händlersuche und vereinbaren Sie online einen Termin bei einem DRIVER Fachbetrieb in Ihrer Nähe.